Sat1 und der 20er-Jahre-Krimi – Feiner Film, schlechte Programmierung

03. Dezember 2015 - von - Jens  - 

Der selbsternannte Familiensender Sat1 hat sich mit „Mordkommission Berlin 1“ einem Thema gewidmet, das im Literaturbereich ein Hit in Tüten ist: historischer Krimi. Insbesondere die Bücher von Volker Kutscher rund um den Kommissar Gereon Rath haben eine hohe Auflage und dem Genre „historischer Krimi“ für mich einen Stempel aufgedrückt. Noch dazu mag ich die Bücher wirklich.

Mit einer TV-Verfilmung einer angelehnten Story um den angeblich ersten deutschen Superbullen Ernst Gennat hat man sich bei Sat1 aufs Glatteis gewagt und Mut bewiesen. Noch dazu hat man einen Film abgeliefert, der wirklich Freude machte. Die am Computer generierten Berlinaufnahmen passten größtenteils, die Story war zügig erzählt, die Figuren machten Spaß. Und nicht zuletzt waren die Schauspieler, allen voran Friedrich Mücke, sehr gut besetzt. Selbst Tobias Moretti, der für mich irgendwie immer Kommissar Rex bleiben wird, machte einen wirklich guten Job.

Nun folgt jedoch das ABER: Da hat sich Sat1 alle Mühe gegeben, ein wirklich gutes Stück Film ins Programm zu heben und hat dann doch irgendwie eine Menge falsch gemacht – glaube ich. Während des Films gab es mindestens vier Einblendungen von völlig bild- und stimmungsbrechenden Bauchbinden. Die Infos darauf waren für mich als Zuschauer eher unspektakulär und unpassend. Wären sie wenigstens im Artwork des Filmes und inhaltlich alle passend, wäre es vielleicht noch okay gewesen. So war es anstrengend und dumpf.

Beim Privatfernsehen über die Werbeblöcke zu meckern, ist natürlich eher Mumpitz. Trotzdem fiel mir wieder auf, dass ich es wirklich nicht mehr gewohnt bin, privates Fernsehen bzw. lange Filme im Privatfernsehen zu schauen. Das mache ich eher in Form von DVDs oder Streamings. Serien, TV Shows und Dokus kann ich mit Werbelöcken ertragen, 90-Minüter schaffe ich so nicht mehr.

Nach dumpfen Einblendungen und schwer erträglicher Werbung komme ich jedoch zum eigentlichen Punkt: Warum versendet man so hochwertiges Material an einem Dienstag? Warum nicht an klassischen TV-Filmtagen oder im Umfeld eines Feiertages? Für solch einen Film, der durch zahlreiche Werbeblöcke unerbrochen wird, brauchte Sat1 über zwei Stunden. Wer schaut denn solch ein Ding am Stück an einem Dienstag Abend? Die Quoten waren, laut DWDL, denn auch traurig, obwohl es ein feiner Film war. Hat der Mut bei den Sat1-Verantwortlichen dann doch nicht für eine bessere Programmierung gereicht?

Veggie-Sonntag: Kartoffel-Spinat-Gratin mit Schafskäse

25. Oktober 2015 - von - Madame la Storch  - 
Tags:

Was:

Kartoffeln
(frischer) Spinat
Zwiebeln
Knoblauch
Butter
Mehl
Milch
Gemüsebrühe
Fetakäse
Zitronensaft
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Wie:

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden, in Olivenöl andünsten, anschließend den Spinat dazu geben und diesen zugedeckt zusammenfallen lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Für die Soße Butter im Topf schmelzen, Mehl unterrühren und mit Gemüsebrühe und Milch ablöschen. Den halben Fetakäse zerkrümeln und unter die Soße mischen. Diese mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft würzen.

Eine Lage Kartoffelscheiben in eine Auflaufform schichten und diese mit Salz und Pfeffer würzen. Darauf den Spinat und etwas Soße verteilen. Die restlichen Kartoffeln einschichten, würzen und die Soße darauf verteilen. Zerkürmelten Fetkäse drüber streuen und im Ofen backen. Fertig.

#Refugeehackathon – Ein Interview

24. Oktober 2015 - von - Jens  - 

Am Wochenende 24./25. Oktober 2015 fand in Berlin der erste Refugeehackathon statt. Ich habe vorbeigeschaut und mich mit einem der freiwilligen Helfer, „Herrn Fluppke“, unterhalten. Unter der Woche schafft er als IT-Manager in Leipzig, an diesem Wochenende koordinierte er u.a. die Öffentlichkeitsarbeit zu dem Hackathon. Entstanden ist ein schnelles Interview dazu, wie man mithilfe von Software einen kleinen Beitrag leisten kann, der zur Verbesserung der Situation von Flüchtlingen beiträgt. Das Ergebnis ist die erste Ausgabe einer losen Interviewserie unter dem Label „Radio Digitalistan“.

Direkte Infos zum Hackathon findest du auf refugeehackathon.de >>

Ein paar Bilder habe ich ebenfalls mitgebracht. Tatsächlich sieht man kaum Menschen. Das liegt daran, dass die Leute vor Ort in vielen Fällen nicht fotografiert werden wollen. Das habe ich respektiert.

   
    
    
   

Es ist ja bald Weihnachten und ich wünsche mir…

21. Oktober 2015 - von - Jens  - 
Tags:

… nun ja. Es gibt auch Einhörner als besondere Variante. Ich wollte es nur gesagt haben. facebook.com >>

Videopatentrezept

18. Oktober 2015 - von - Nic  - 

Falls eine absteigende fantasielose Plattenfirma da draussen sich gerade in einer Videoschaffenskrise befindet und diese todsichere Musikvideoanleitung immer noch nicht kennt: YouTube Preview Image . Wenn man auch noch die vermeintlich anspruchsvollere Elektropopfraktion abschöpfen möchte und es eher wie Videokunst rüber kommen soll, empfiehlt sich die französische Version . Und es wird goldene Schallplatten, MTV Music Awards und Tweets regnen, woooooooord!

Hilfe, die Europäer kommen!

18. Oktober 2015 - von - Nic  - 

image

Der gleiche rechte Mist aus einer anderen Parteiperspektive. Schwarze bösartige EU-Männchen wollen der armen holden blonden Schweizer Maid an den Kragen und ihr die Freiheit rauben. Bei den heutigen Schweizer Parlamentswahlen wird leider ein „Rechtsrückli“ erwartet.

Veggie-Sonntag: Überbackenes Gemüse mit Joghurt-Feta-Dip

18. Oktober 2015 - von - Madame la Storch  - 
Tags:

Was:

jede Menge Gemüse, z.B. Kürbis, Süßkartoffel, Karotten, Kartoffeln, Fenchel, Blumenkohl
Knoblauch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Olivenöl
Käse
Semmelbrösel

griechischer Joghurt
Fetakäse
Frühlingszwiebeln

Wie:

Das Gemüse würfeln, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zusammen mit dem Knoblauch in eine Auflaufform geben. Olivenöl drüber und abgedeckt (!) im Ofen backen. Ist das Gemüse bissfest, mit geriebenem Käse und Semmelbröseln bestreuen und gratinieren. Für den Dip Fetakäse zerbröseln und mit Joghurt und klein geschnittener Frühlingszwiebel mischen. Fertig.

Zwei Feta-Creme-Rezepte 

12. Oktober 2015 - von - Jens  - 

Ich habe aus einem Block Feta und einer Packung Frischkäse heute zwei Cremes zubereitet. Die Variante links ist dabei ein ordentliches Experiment, das jedoch gut verlaufen ist.

Also links: Bratapfel-Fetacreme mit frischer Feige und Cranberries

1. eine halbe Portion Feta würfeln und in ein Püriergefäß geben,

2. eine halbe Portion Frischkäse dazu geben,

3. eineinhalb Äpfel im Ofen brutzeln, danach entkernt ins Gefäß geben,

4. eine kleine Knoblauchzehe hacken und dazu geben,

5. einen Teelöffel Honig dazu und je eine Messerspitze gemahlenen Anis und Kardamom,

6. alles pürieren und dann eine frische Feige ausschälen, dazugeben und noch mal kurz pürieren,

7. zum Schluss Cranberries unterheben.

Ich habe noch zwei Tropfen natürliches Vanille-Aroma untergehoben.


Recht: Fetacreme mit getrockneten Tomaten

1. Zwiebel würfeln und in Butter anschwitzen,

2. Zwiebel mit der zweiten Hälfte gewürfelten Feta und dem restlichen Frischkäse pürieren,

3. getrocknete Tomaten und getrocknete Tomaten in Öl jeweils kleinschneiden,

4. eine Knoblauchzehe hacken und mit etwas Tomatenmark samt Gewürzen (nach Bedarf und Geschmacksausprägung),

5. alles zusammenführen und mit einem Teelöffel Honig pürieren.

Generell: Ich nehme für meine Feta-Cremes grundsätzlich das Basisrezept, dass nur aus einer halben Packung Feta-Käse und einer halben Packung Frischkäse besteht. Dazu addiere ich die Zutaten, die ich für interessant halte. Mal sind es eben eingelegte Oliven, die genügend Eigengeschmack mitbringen. Dann nutze ich wieder angeschwitzte rote Spitzpaprika. Oder wie oben beschrieben: Bratäpfel.

Ich bin kein Koch, nur Kochfan und ich experimentiere gern. Mal geht es gut, mal versage ich auch. Allerdings landen im Netz oft nur die positiven Ergebnisse. Wie das halt so ist, wer dokumentiert schon gern sein Scheitern?

Meine Mengenangaben sind oft ungenau. Das liegt eben auch am Experimentieren. Ich arbeite mich mit kleinen Mengen an das jeweils gedachte Ergebnis heran. Insbesondere bei Gewürzen bin ich sehr vorsichtig und gehe „Messerspitzenweise“ vor. Ich arbeite wenig mit Salz, da die meisten verarbeiteten Lebensmittel bereits genügend Salz mitbringen.

In Bezug auf die Festigkeit der Creme bleibe ich locker – direkt nach dem Zubereiten wirkt die einer oder andere Variation noch etwas flüssig. Bisher haben sich die Cremes jedoch alle im Kühlschrank so verfestigt, dass sie auf dem Brot gut streichfähig, aber fest waren.

Veggie-Sonntag: Kürbis-Ingwer-Suppe

11. Oktober 2015 - von - Madame la Storch  - 
Tags:
,

  

Was:

Kürbis, z.B. Hokkaido
Karotten
Kartoffeln
Ingwer
Olivenöl
Gemüsebrühe
Kokosmilch
Salz, Pfeffer, Muskat und Chili

Kürbiskerne und Kürbiskernöl

Wie:

Kürbis würfeln, Karotten, Kartoffeln und Ingwer schälen und anschließend klein schneiden. Alles in Olivenöl anrösten, mit Gemüsebrühe ablöschen und weich kochen. Anschließend pürieren. Das Ganze mit Kokosmilch aufgießen sowie mit Salz, Pfeffer, Muskat und Chili würzen. Die Suppe mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl anrichten, fertig.

Ätsch SPD – oder Angela Merkel bei Anne Will

08. Oktober 2015 - von - Jens  - 

Tja, liebe SPD – da habt ihr euch wieder schön ins Bockshorn jagen lassen. Da proben einige Parteifreunde Merkels den Aufstand gegen die Chefin und ihr denkt, ihr müsst da mit einstimmen. Blöd gelaufen für euch, dass sich Frau Merkel nicht mal von ihren eigenen Kurzsichtigen die Butter vom Brot nehmen lässt.

Merkel sind der Nobelpreis egal, aber auch die Pöbeleien aus den eigenen Reihen oder sinkende Umfragewerte. Das ist zwar irgendwie auch nicht total politisch korrekt, aber scheint doch klar zu transportieren: Merkel macht, während alle andern nur quatschen.

Für mich sieht es so aus: Während Sigmar Gabriel noch mit markigen Worten vor wenigen Wochen die Flüchtlingsunterkünfte besuchte und inzwischen samt ParteigenossInnen zu dem Thema eher nicht mehr viel Konstruktives beitragen kann, hat das Team um Angela Merkel wieder mal verstanden, das erste Aufplustern von PolitikerInnen verwehen zu lassen und die Zeit für konsequentere Kommunikationskonzepte zu nutzen.

Ob das alles mehr Hand und Fuß hat, kann ich noch gar nicht sagen, aber es wirkt medial auf jeden Fall sehr viel cleverer. Wieder mal zeigt sich, dass Angela Merkel samt Team die Spielregeln der Macht richtig anwenden. Eine potentielle Nachfolgerin oder ein möglicher Nachfolger tut gut daran, das merkelsche Team und den strategischen Weitblick ebenfalls zu nutzen.

Das komplette Interview findet sich hier >>